Kooperation mit der Mibrag mbH und der Bergakademie Freiberg

In Ideen mit Technik investiert

Mibrag mbH finanziert der Roboter-AG einen neuen Bausatz

Niklas und Leon gehen zielgerichtet zum Regal im Vorbereitungsraum des Computerkabinetts und kommen mit ihren selbst gebauten Robotern wieder. Schon ca. sechs Wochen tüfteln sie jeden Mittwoch mit ihren Teams an ihren Maschinen, damit diese die gestellten Aufgaben in wenigen Sekunden lösen können. In Niklas‘ und Leons Gesichtern erkennt man etwas Anspannung und Entschlossenheit: Heute habe ich genug Ideen und komme mit meinem Programm ein Stück weiter.
Ihr Roboter soll auf einem Spielfeld eine Figur in ein kleines Feld bringen und Plastikbausteine von einem kleinen Tisch entfernen.
Die Roboter können sich schon eine bestimmte Distanz von der Spielfeldumgrenzung entfernen, einer schwarzen Line ohne Ruckeln folgen, drei Querlinien Linien abzählen, anhalten und sich um einen bestimmten Winkel drehen.

 

 

Das sind viele Teilaufgaben, deren Lösungen in einem größeren Programm zusammengefügt werden. Hierzu müssen sich die Teammitglieder gut abstimmen. In der Roboter-Arbeitsgemeinschaft arbeiten fünf Teams mit je vier bis fünf Schülern aus den Klassen 5 bis 7. Tom Niedner, Julian Fenske, Adrian Fröde und Felix Scheschowitsch aus der 8. Klasse haben noch bis zum Roboterwettbewerb „First Lego League“ im Januar teilgenommen und den jüngeren Schülern geholfen.
Die Zusammenarbeit muss ebenfalls erst gelernt werden. Jeder Schüler soll einbezogen werden und kreativ mitarbeiten können. In den relativ großen Teams gelingt das oft nicht so gut. Für einen weiteren Baukasten und ein Ergänzungsset fehlten die finanziellen Mittel. Die MIBRAG mbH hat uns geholfen und der Roboter-AG zu ihrem Neujahresempfang 500,00 € überreicht. Der Empfang war für die Jungs ein Erlebnis: Die Gäste zeigten sehr viel Interesse am Hobby der Kinder und an ihren Ergebnissen.

 

 

Die 500,00 € wurden in einen weiteren Roboterbaukasten investiert. Die nächsten Aufgaben werden mit sechs Baukästen durch kleinere Teams gelöst.
Das wird bestimmt auch nicht einfach und manchmal wird es auch wieder lauter zwischen den Jungs werden. Zum Ende jeder AG-Stunde stehen aber immer kleinere Erfolge oder die Erkenntnis: „So geht es nicht! Aber für die nächste AG-Stunde haben wir neue Ideen!“

Marion Sonntag, Ray Wille

► zur Seite der Roboter-AG
 

Partnerschaft mit der Mibrag mbH und der Bergakademie Freiberg

Das Agricolagymnasium  Hohenmölsen, die Mibrag mbH und die Bergakademie Freiberg unterzeichneten 2007 einen Kooperationsvertrag.
Ziel dieser Partnerschaft soll es sein, in der Region zu lernen, für die Region zu studieren und in der Region zu arbeiten. Die gemeinsame Verbindung stellen dabei natürlich der Braunkohlebergbau, das Leben am Rande des Bergbaus bzw. in den Nachfolgelandschaften dar.
Die geschlossene Kooperationsvereinbarung wird natürlich regelmäßig mit Leben erfüllt.

Die Schüler unseres Gymnasiums fahren regelmäßig zu Tag der offenen Tür in die Uni nach Freiberg. Einige Schüler entschlossen sich daraufhin zum Studium in Freiberg bzw. haben dies bereits erfolgreich abgeschlossen.
Die Uni Freiberg präsentiert sich zum Tag der offenen Tür am Agricolagymnasium bzw. unterstützt uns am Wissenschaftstag mit interessanten Beiträgen.
Intensiver ist dabei die Zusammenarbeit mit der Mibrag. Jedes Jahr wird dazu ein Arbeitsplan erstellt und natürlich auch mit Leben erfüllt.
Am 28.10.2015 wurde mit der Baumpflanzung der letzte Punkt für 2015 erfüllt.

Bild: Der Feldahorn wird als Baum des Jahres 2015 im Park des Agricolagymnasiums gepflanzt

Ab Dezember 2015 werden wir Primegymnasium der MLU Halle sein, arbeiten aber auch mit anderen Partnern wie der Uni Leipzig oder der HS Anhalt-Bernburg zusammen.
Schwerpunkte der Kooperationen sind u.a. Schülerpraktika, Schnuppervorlesungen, berufs- u. studienorientierende Veranstaltungen oder Projektwochen.

Andreas Meißner